Hic et nunc

Hic et nunc

About me ...



Ich bin eine waschechte Einzelgängerin. Zwar genieße ich dann und wann die Gesellschaft enger Freunde aber Gefühle wie Langeweile und Einsamkeit sind mir fremd.
Ich mag es Nachts kreativ zu sein und liebe es Musik zu entdecken und zu genießen.
Und ich halte mich für einen Menschen der in paradoxen Welten zu Hause ist und in Extremen lebt was für meine Umwelt nicht immer leicht Nachvollziehbar ist.

about the day; 27.Sep.06

about the dayPosted by thenamelessone Fri, March 20, 2009 03:08:07


Disturbed : mein erstes Konzert

Konzerte sind immer wieder spannend! Zwar war ich noch nicht auf so grandios vielen wie manch anderer aber fast alle die mir wichtig waren und sind habe ich gesehen! So auch "DISTUBED" - 2006. Ich weiß noch genau das ich keine Minute geschlafen habe vor Aufregung! Mein aller erstes Konzert! Dem entsprechend panne habe ich mich dann gefühlt als es endlich los ging. Meine Freundin "Ellen" und ich sind ins also Palladium gefahren worden, vorher an der Tanke noch nen "Hörnertee" und dann nix wie hin. Wir waren um 20.Uhr da. Was wir bis dahin ertragen mussten liegt außerhalb jeder Vorstellungskraft
<SPAN id=
Meine Güte waren die Vorbands schlecht! Und Laut! Eine der beiden hieß, ich weiß es noch genau : "NEVERMORE"
Es war die Hölle! Einige Leute liefen hinaus weil sie es nicht ertragen konnten. "Ellen" schrie mit schmerzverzerrtem Gesicht : Acht Gitarren sind zuuuviiiel!<SPAN id= Dann schallten sie los! Ein Lied dauerte gefühlte 15min. und sie spielten eine Menge! Schon total verkrampft wagte ich es, in einer Passage mit überwiegend Tiefen meine Finger aus den Ohren zu ziehen... Großer Fehler! denn in Bruchteilen von Sekunden schnellten sie wieder in die Höhen und ich musste schreiend zu Boden sinken um gegenzuwirken. Als diese Schmach endgültig ein Ende hatte und meine heiß ersehnte Band endlich auf die Bühne trat, waren meine Ohren bereits so in Mitleidenschafft gezogen das es mir kaum noch möglich war zu erkennen ob Disturbed nun besser oder genau so Grotte waren. An dem Gesichtsausdruck des Sängers ( David Draiman ) lies sich jedoch erkennen das ihm der Sound der Halle selber nicht zu zusagen schien. Man kann wohl soviel sagen : Der Mann kann singen!!! Er gab sich eine Menge Mühe die Defiziete des Sounds mit Stimmlichen Können auszugleichen.

3 Tage lang hatte ich ein klingeln und pfeifen in den Ohren!

2008 war ich auf dem 2. Konzert von Disturbed,in Düsseldorf- Philipshalle!
Es war SAGENHAFT!!!
Der Sound in der Halle war Ast rein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Admin. thena.


P.S: unter dem Bild oben im Eintrag ist ein Link verborgen! www.disturbed1.com


  • Comments(0)//hicetnunc.thenamelessone.de/#post5